Forschungsmatrix

Die Forschungsmatrix verschafft Ihnen einen Überblick über die Projekte, die bereits von den SAIN-Akteur*innen durchgeführt werden oder vorgeschlagen wurden und noch Team-Mitglieder benötigen.

Haben Sie Vorschläge, woran im Rahmen der städtischen Nahrungsproduktion in Oberhausen oder Bonn geforscht werden sollte? Dann teilen Sie uns Ihre Idee über unser Ideen-Formular mit!

Projekt

Fragestellung

Beschreibung

Ort

Kontakt

Status

Aquaponik-Anlage Oberhausen

Vergleich zweier Systeme (DFT – Deep Flow Technique (im Wasser schwimmend) und NFT – Nutrient Film Technique (in durchflossenen Röhren hängend)) in einem 16 qm Gewächshaus

Seit Juni 2018 ist das 16 qm große Gewächshaus in Betrieb. Das DFT- und das NFT-System (in einem Co-Design-Workshop erarbeitet) sind installiert. Aktuell werden DFT und NFT getestet. Für die neue Saison in 2019 wird an einem Jahresplan gearbeitet. Nächster Schritt: Installation von Mess-Sensorik und Kameras.

Auf dem Gelände des Fraunhofer UMSICHT,
Osterfelder Straße 3,
46047 Oberhausen

läuft seit Juni 2018

zusätzliches NFT-System wurde installiert

weitere Mitstreiter für die Saison 2019 gesucht!

Aquaponik-Anlage Bonn

Kann eine Aquaponik-Anlage den Kriterien einer Bio-Zertifizierung genügen?

Bisher ist eine Bio-Zertifizierung dieser Anbaumethode in Deutschland nicht möglich, da diese einen Anbau in Boden voraussetzen würde. Der Versuch soll den bodenbasierten Anbau mit den Vorteilen der bodenlosen Anbaumethode verbinden.
Tannenbuschhouse, Oppelner Str. 69, 53119 Bonn
Läuft seit August 2018

Soziographische Arbeit vom Stadt-Wandel (von Jörn Hamacher)

Wie setzt sich die Stadtgesellschaft für einen Wandel ihrer Stadt zu einer nachhaltigen Stadt ein?

Anhand der Vorstellung der „essbaren Stadt“ soll untersucht werden, welche Rolle Visionen und gemeinschaftlich getragene Leitbilder für deren konkrete physische Umsetzung im Stadtraum spielen.

Köln

In Planung

Betreuer*in für Dissertation gesucht

Marktschwärmerei in der Bonner Altstadt (von Tamara Krabes)

Entspricht der Einkauf in einer Marktschwärmerei der Vorstellung von nachhaltigem Konsumverhalten oder was ist die sonstige Motivation von Menschen dort einzukaufen?
In dieser Arbeit ist der Blick auf eine bestimmte Möglichkeit des Einkaufens gelegt, und hinterfragt die Vorstellungen und Motivationen, welche die Käufer*Innen in ihrem Konsumverhalten innerhalb dieser Einkaufsmöglichkeit sehen.

Bonner Altstadt

Abgeschlossen –

Oktober 2017 bis August 2018

Anbau von Speise- und Heilpilzen als Teil der städtischen Agrikultur

Wirtschaftlichkeit des Anbaus von Gourmet-Pilzen auf unterschiedlichen städtischen Bioabfällen der Stadt wie Sägespäne, Kaffeesatz, Papierabfall, etc.
Pilzkulturen werden auf unterschiedlichen Substratmischungen angebaut. Gemessen werden Ertrag, Wachstumsgeschwindigkeit, Aussehen, etc. der fertigen Pilze bei gleichen Umweltbedingungen (Temperatur, relative Luftfeuchtigkeit, etc.).
Die entstehenden Pilze sollen auf Schwermetalle getestet und regional vermarktet werden.
In den Gebäuden des Wissenschaftsladens, Reuterstraße 157, 53123 Bonn

Läuft seit Juni 2018

Speisepilzgarten

Wie kann die kontinuierliche Bewässerung des öffentlichen Pilzgartens sichergestellt werden?

Am 30. Oktober 2018 wurde in Oberhausen der Pilzgarten am Haus Ripshorst eingeweiht. Die Speisepilze werden hier an senkrecht im Boden stehenden Baumstämmen und in einem Pilzbeet gezüchtet.

Am Haus Ripshorst,
Ripshorster Straße 306,
46117 Oberhausen

Der Speisepilzgarten wurde im Herbst 2018 eröffnet

weitere Mitstreiter gesucht

Teilnehmer für den Pilzzucht-Workshop im Frühjahr 2019 gesucht

Beerenplantage zum Selberpflücken

Ist die Nutzung von privatem, eingefriedetem Grund vertrauensfördernd für die Selbstbedienung oder stellt der private Grund ein Hemmnis dar?

Bei der Firma Gartenwert, Staudenkulturen Wischmann in Oberhausen soll ab Anfang des Jahres 2019 ein öffentlicher Beerengarten gepflanzt werden.

Küperstraße 18,
46145 Oberhausen

weitere Mitstreiter werden zum Aufbau ab März 2019 gesucht

Baumscheiben

Wie sieht die ideale Baumscheibengestaltung, angepasst an die vorhandenen Umstände aus?

Im Mai 2018 wurden drei Baumscheiben auf dem Altmarkt, gegenüber des Stadtpavillon bepflanzt, die seither den Platz verschönern.

Altmarkt,
46045 Oberhausen

weitere Kümmerer zum Pflegen und Gießen in den warmen Monaten gesucht

Autarkes Hochbeet

Ein autarkes Hochbeet mit Sensoren und Selbstbewässerung wird von den SAIN-Akteur*innen gebaut und betrieben. Der Aufbau findet betreut nach der Vorlage eines fertigen Prototypen statt.

Bertha-von-Suttner-Schule,
Bismarckstraße 53,
46047 Oberhausen

Mitmacher beim Workshop werden gesucht (Workshop wird im Frühjahr 2019 in den Veranstaltungen angekündigt)

Autarkes Hochbeet

Sind autarke Hochbeete effizienter in der städtischen Agrikultur als offene Hochbeete oder der bodenbasierte Anbau?
Eine lokale Lebensmittelproduktion ist wünschenswert (Nachhaltigkeit, Transport, Co2, Bildung, Bewusstsein schaffen, …), Ressourcen wie Arbeitszeit und Wasser sind knapp. Daher soll untersucht werden, ob der Gemüse- und Kräuteranbau in autarken Hochbeeten weniger Ressourcen wie Wasser und Arbeitszeit bei gleichzeitig höherem Ertrag verbrauchen.
Stadtfrüchten Bonn, Am Nesselroderhof 10, 53111 Bonn

Ab April 2019

Autarkes Hochbeet

Ein autarkes Hochbeet mit Sensoren und Selbstbewässerung wird von den SAIN-Akteur*innen gebaut und betrieben. Der Aufbau findet betreut nach der Vorlage eines fertigen Prototypen statt. Der Prototyp wird anschließend ebenfalls von SAIN-Akteur*innen betrieben.

Am Nesselroderhof 10,
53111 Bonn

&

Stettiner Straße 21,
53119 Bonn

Mitmacher beim Workshop werden gesucht (Workshop wird im Frühjahr 2019 in den Veranstaltungen angekündigt)

Luft- und Bodenanalyse

Sind Luft und Böden in Bonn und Oberhausen zu stark für die städtische Agrikultur belastet?

Für ein Konzept für kontinuierliche Messungen im Stadtraum müssen unter anderem Messorte und Zeiträume festgelegt werden. Sensorik-Kits, wie die Senseboxen können zum Einsatz kommen.

Oberhausen/
Bonn

vorgeschlagenes Projekt

Stoffströme

Welche für die städtische Agrikultur relevanten Stoffbedarfe und -angebote gibt es in Bonn und Oberhausen?

Oberhausen/
Bonn

Daten werden gesammelt

Stoffstrompotential einer Stadt am Beispiel Bonn

Wie groß ist das Stoffstrompotential in der kleinteiligen und innovativen urbanen Landwirtschaft zur intelligenten Vernetzung und ressourcenschonenden Nutzung von Vorprodukten, Reststoffen, Hilfsstoffen und Maschinen bspw. in Bonn?
Im Rahmen dieses Projektes sollen Mengen, Wege und Akteure in Bonn, die (organische) Produkte und/oder Abfall produzieren/brauchen erfasst werden, um das städtische Potential im Sinne einer Kreislaufwirtschaft zu bestimmen. Vielversprechende technische Komponenten mit neuen Stoffströmen wie Aquaponik, Vertikalbegrünung, Pilz- und Insektenzucht sollen/können in die Analyse integriert werden.
Stadt oder Stadtteil von Bonn

Masterarbeit ist ausgeschrieben

Lastenrad-Verteilung

Nutzung von Lastenrädern zur Verteilung von regional produzierten Lebensmitteln

Bonn im Wandel e.V.,
Dornheckenstraße 3,
53227 Bonn

in Planung

Mitstreiter gesucht

Anbaumethoden

Fruchtfolge-Drohne für Ökologische Betriebe, die hohe strukturelle Vielfalt besitzen

Welche Drohnenentwicklungen stehen für solche Aufgaben zur Verfügung? Welche Parameter wären zu berücksichtigen? (Nach unserer Erfahrung: Zeit; Standort; Datengrößen, die gut zu bearbeiten sind; georeferenzierte Bilder (Zuordnung als Layer))

Ein Hauptmerkmal in Ökologischen Betrieben (vor allem in Biodynamischen) ist die hohe Vielfalt an Kulturpflanzen. Die entsprechende strukturelle Vielfallt spielt ebenso eine wichtige Rolle für andere Lebewesen. Zu Planungs- und Management-Zwecken müssen wir Landwirte solche Flächen regelmäßig dokumentieren. Nicht nur Ertragsdaten sondern Boden-Bearbeitungsvorgänge bis zur Unkraut-Regulierung müssen protokolliert werden.

Bonner Umgebung bzw. mehrere Lehrbetriebe in NRW und Hessen

Mitstreiter gesucht